M#11: Durch den Pfaffenwinkel

  • slide0
  • slide1
  • slide2
  • slide3
  • slide4
  • slide5
  • slide6
  • slide7
  • slide8
  • slide9
  • slide10
  • slide11
  • slide12
  • slide13

Wann

Wochenends ein paar mehr Motorräder und Autos am Hohen Peißenberg - geht aber eigentlich immer.


Einkehr

Zum Ende der Tour in Dießen: Entweder das Café Vogel oder Bohne 37 (leider nur Di-Fr).


Lieblingstour, weil

Mal abgesehen von den kleinen und schönen Straßen hin und zurück die alleine Grund genug wären - vor allem punktet die Tour über sehr viel Aussicht für relativ wenig klettern.

Vom Ammersee weg geht es auf überwiegend auf kleinen und noch kleineren Straßen durch den sogenannten Pfaffenwinkel. Die meiste Zeit mit den Alpen im Blick und spätestens auf dem Hohen Peißenberg wird man (bei entsprechendem Wetter) mit einem grandiosen 360 Grad Panorama verwöhnt.

Eckdaten

Streckenlaenge104 km

Hoehenmeter1030 HM

FahrtzeitHalber bis ganzer Tag?

Anstiege

 
Anstiege Hoher Peißenberg: 190 hm, 2,8km, <= 10%

Lieblingstour von

Peter

Peter ist gewissermaßen "Konvertit" und hat erst nach langen Jahren (Jahrzehnten fast) auf dem Mountainbike zum Rennradeln gefunden. Und zwar für so mit den besten Grund, den es gibt - um mit einer Frau zu radeln! Seine Vorliebe für einsame Straßen und wenig Verkehr hat er sich allerdings erhalten, wie man bei dieser Tour deutlich merkt.

 

Download

GPS-Track kommt

Die Tour

Nach eine kurzem entspannten Stück am Ammeree entlang folgen hinter Dießen direkt zwei der etwas verkehrsreicheren Kilometer der Tour, bevor man nach Raisting abbiegt und ab jetzt fast nur noch kleine Straßen und Wirtschaftswege unter die Räder nimmt - auch ein 1 km gut zu fahrender Schotter ist bei Kilometer 12 dabei.

Rauf auf den Hochrücken

Dann geht es ca. 3km lang mit um die 5% bergauf – hinauf auf einen Hochrücken, der bis zum Hohen Peißenenberg für gute Sicht auf die Alpen sorgt. Schon mal einen Blick auf den Fernsehturm in der Ferne werfen – da geht es nachher hoch. Die nächsten gut 25km schlängelt sich die Tour wellig dahin, mal rauf und mal runter – aber fast immer mit schöner Aussicht und meistens frei von Verkehr. Dann beginnt der Anstieg.

Rundumblick auf dem Hohen Peißenberg

Ca. 40 Höhenmeter hat man zum warm fahren in den Ort Hohenpeißenberg, bevor hier der eigentliche Anstieg anfängt: knappe 200 Höhenmeter auf 3km mit moderater Steigung unter 10%, nur zum Ende hin zieht die Straße noch mal kurz an. Leider muss man hier – vor allem am Wochenende – vermehrt mit Autos und Motorrädern rechnen. Oben gilt es dann: den Rundumblick genießen und nicht nur Richtung Alpen gucken!

Bergab!

Hinab nach Peißenberg kann man dann doppelt so viele Tiefenmeter genießen und ist – bis auf die Orstdurchfahrt – zurück auf kleinsten Straßen oder Radwegen. Und zwar erst mal flach, bevor es ab Kilometer 70 dann noch auf 20 Kilometern ein paar Hügel und kurze Wellen (bis 10%) gibt. Da lohnt sich der Blick zurück Richtung Alpen, bevor man ab Monatshausen durch eine schöne Allee zurück Richtung Raisting fährt und die letzten Kilometer analog dem Rückweg fährt.

 

Alternativen

Evtl. ist Tutzing von München mit der S-Bahn besser zu erreichen. Ab dort: 97km, 1150hm. Spart auch die größere Straße zu Beginn und am Ende.