M#12: Holledau: Hopfen und Hobbits

  • slide0
  • slide1
  • slide2
  • slide3
  • slide4
  • slide5
  • slide6
  • slide7
  • slide8
  • slide9
  • slide10
  • slide11
  • slide12
  • slide13
  • slide14
  • slide15

Wann

Montags hat My Sweet Dream geschlossen, sonntags erst ab 1 geöffnet – sonst gib es keinerlei Einschränkungen. Am schönsten natürlich, wenn der Hopfen trägt.


Einkehr

My Sweet Dream – Konditorei in Mauern. Der Kuchen ist der Hammer, der Kaffee – trotz Vollautomat – auch nicht schlecht.


Lieblingstour, weil

Einsame Radwege, Hopfenfelder, Hobbitfeeling – dazu Konditoren-Törtchen vom Feinsten. Klingt gut, oder?

Die sanften Hügel der Holledau erinnern mich immer ein wenig an das Auenland – und es würde mich nicht wundern, wenn plötzlich ein paar Hobbits auf dem Radweg stünden. Zumindest die vielen Hopfenfelder, durch die man auf dieser Tour radelt dürften ihnen gefallen, wie sicher auch die verkehrsarmen und oft für Autos gesperrten Straßen. Lange Anstiege sucht man hier vergeblich, und die meisten Hügel haben Steigungen deutlich unter 10%.

Eckdaten

Streckenlaenge107 km

Hoehenmeter 920 hm

FahrtzeitHalber bis ganzer Tag?

Anstiege

 
Nein, höchstens Hügel

Lieblingstour von

Michael

Velosoph – Radkultur aus Leidenschaft: so hat Michael sein Radsportcafé in Freising genannt. Und im Prinzip sagt dieser Name schon alles... In dem Laden verkauft er übrigens nicht nur 1A Kaffee und Fahrräder, sondern organisiert auch wöchentliche Ausfahrten und ist als Muskeln-für-Muskeln Botschafter gegen SMA aktiv.

Download

GPS-Track kommt

Die Tour

Wenn es die Öffnungszeiten erlauben noch schnell auf einen Espresso im Velosoph vorbei schauen und dann ab aufs Rad, Richtung Hollerdau.

Auf geht’s!

Schnell ist man raus aus Freising und damit sofort auf kleinen Straßen unterwegs: erst kurz entlang der Isar, dann nach kurzem bergab, bergauf & bergab (mit schönem Blick über Freising) entlang der Amper. Hier auf einem breiten Luxusradweg, der für den Verkehr gesperrt ist. Woran man sich schon mal gewöhnen kann für diese Tour, denn von dieser Art kommen noch ein paar.

Bei Kilometer 35 heißt es kurz mal rauf nach Baumgarten und auf der Abfahrt geht es dann an einem Hopfenfeld entlang - das erste von vielen im größten Hopfenanbaugebiet der Welt! Dann nur noch ein Hügel und nach 44 Kilometern lockt schon das My Sweet Dream in Mauern zur Törtchenpause.

Auf und ab durchs Hopfenfeld

Danach fährt man erst mal 15 Kilometer entlang einer etwas größeren Straße, allerdings zum Teil mit Radweg und sowieso mit recht wenig Verkehr. Und wenn man in Au auf den Bockerlradweg einbiegt ist es auch mit den wenigen Autos wieder vorbei. Wellig geht es hier weiter, immer mal wieder gibt es kleinere Anstiege und Abfahrten, gerne jetzt durch Hopfenfelder.

2x Superlativ – dann heim

Hinter Kirchdorf (km 88) kommen noch mal knappe 2 verkehrsreichere Kilometer, die lassen sich leider nicht vermeiden – sind aber schnell vorbei, und fallen auch nur im Vergleich mit dem Rest der Tour als verkehrsreich auf. Jetzt gilt es noch, vor Tünzhausen das steilste Stück der Tour (12%) zu meistern und direkt danach den mit 65 Höhenmetern „längsten“ Anstieg der Tour, hinauf nach Schönbichl. Hier gilt dann nur noch: Von oben die Aussicht genießen und entspannt die letzten Kilometer Richtung Freising rollen.

Alternativen:

Im Osten und Westen abkürzen: 82km und 740hm, allerdings dann ohne Pause im My Sweet Dream